Saugwischer

Saugwischer Test 2022: Die besten Staubsauger mit Wischfunktion

Die besten Saugwischer aus Tests und Kundenbewertungen im Vergleich

von Orya Weiss
zuletzt aktualisiert: 22.04.2022
Zum Ratgeber unserer Fachredaktion
Zum Ratgeber unserer Fachredaktion

Alle Saugwischer (1 - 30 von 42)

sortieren nach
Sortierung Sortierung
Filtern Filter

Saugwischer Kaufberatung
Von:
Orya
Orya

Saugwischer auf einen Blick - Das musst du wissen

Ein Saugwischer im EinsatzSaugwischer, auch als Hartbodenreiniger bezeichnet, vereinen die Funktionen eines Staubsaugers und eines Bodenwischsystems in sich. So kannst du in einem Rutsch deinen Boden von Staub und von festem Schmutz befreien, ohne mehrere Haushaltsgeräte aus dem Schrank holen zu müssen. So geht die Reinigung noch schneller und einfacher von der Hand. Die wichtigsten Informationen in Kurzform: 

  • Akku oder Kabel: Die Vor- und Nachteile sollten hier recht eindeutig sein. Zwar bist du mit einem Akkumodell unabhängiger von Steckdosen oder sogar Verlängerungskabeln, dafür ist ein Gerät mit Kabel oft leistungsstärker und kann zeitlich unbegrenzt genutzt werden. Hier kommt es also einerseits auf deinen Wohnraum und andererseits auf deine Vorlieben bei der Reinigung an. Solltest du dich für ein Modell mit Akku entscheiden, kann eine größere Akkukapazität hilfreich sein. Diese sorgt zwar nicht für mehr Reinigungsleistung, dafür hält dein Hartbodenreiniger etwas länger durch.

  • Hauptsächlich für Hartböden: Die meisten Saugwischer, sind für ihren Einsatz auf Laminat, Parkett oder PVC erdacht. Zwar gibt es auch Modelle mit speziellen Düsen für Teppiche, diese werden dann allerdings als Waschsauger bezeichnet und kommen eher in der Industrie vor. Trotzdem finden sich vereinzelt Geräte mit speziellen Funktionen oder Zubehör für Teppichböden.

  • Kein Luxusprodukt mehr: Vor wenigen Jahren waren Saugwischer noch teure und spezielle Geräte. Es gab wenig Auswahl und noch weniger Testberichte von Privatnutzern. In den letzten Jahren finden die Wischsauger aber immer häufiger den Weg in Privathaushalte. So kommt es, dass auch Hersteller wie Vileda, Leifheit oder Kärcher mittlerweile recht günstige Saugwischer im Angebot haben

Doppelt effizient - So funktioniert ein Saugwischer

Saugwischer reinigt ParkettEin Saugwischer ist im Kern ein Staubsauger mit einer oder mehreren Walzen oder Bürsten an der Düse. Diese werden automatisch angefeuchtet und wischen so gründlich den Boden.

Grundsätzlich kann ein Saugwischer nichts, was nicht auch ein Staubsauger und ein nasses Tuch erledigen würden. Allerdings spart man bei der Hausarbeit einen Vorgang und das Saugen und Wischen mit einem Saugwischer geht dabei leichter, gründlicher und dazu noch rückenschonender von der Hand. Besonders bei vielen Hartböden und in belebten Haushalten bietet sich ein solches Gerät einfach an und wird nach den ersten Tests auf dem heimischen Boden meist als unersetzlich bezeichnet. Entsprechend groß ist dann häufig die Bereitschaft, in ein hochwertiges und haltbares Gerät zu investieren.

Das größte Problem von Akkustaubsaugern bleibt aber auch hier bestehen: etwas weniger Reinigungsleistung oder kürzere Betriebsdauer. Beachte, dass nicht alle Hartbodenreiniger auch als normaler Staubsauger genutzt werden können. Diese Funktion wird häufig als Teil eines 2- oder 3-in-1-Gerät verkauft. Achte hier auf die Hinweise des Herstellers. Allerdings kannst du jeden Saugwischer (zur Not im ausgeschalteten Zustand) zum Wischen verwenden.

So kannst du ganz effizient in einem Durchgang den Boden von leichtem Staub und ebenso von stärkerer Verschmutzung und Flecken befreien. Weiterhin gibt es noch zusätzliche Reinigungsmittel, welche du in das Gerät bzw. in das einzufüllende Wischwasser gibst. Dadurch werden besonders hochwertige Böden zusätzlich gepflegt oder empfindliche Böden weniger beansprucht als mit üblichem Spül- oder Putzmitteln. 

Unser Tipp: Leifheit Regulus Aqua PowerVac - Leichtes Powerhouse

Der Wassertank des ProVac leicht befülltDer Leifheit Regulus Aqua PowerVac ist ein besonders leichter, aber leistungsfähiger Saugwischer. Mit einem 400 Milliliter fassenden Frischwassertank und rund 20 Minuten Akkulaufzeit, eignet er sich für kleinere Wohnungen ideal. Schauen wir uns das Gerät einmal genauer an.

  • Intuitives Handling: Sowohl die Inbetriebnahme als auch Bedienung des Geräts gehen einfach von der Hand. Die Wassertanks lassen sich per Click-Mechanismus einfach entfernen, befüllen, leeren und reinigen. Am oberen Griff befinden sich alle Elemente, die du zur Bedienung des Wischsaugers brauchst. Da das Gerät lediglich etwas mehr als 3 Kilogramm wiegt, lässt es sich auch mit einer Hand einfach bewegen und hochheben. Hartnäckigen Schmutz kannst du so problemlos mehrfach überwischen.

  • Praktische Selbstreinigung: Nach getaner Arbeit und einem sauberen Boden, kannst du die Selbstreinigung des Geräts anwerfen, ohne dir selbst die Hände schmutzig machen zu müssen.

  • Reinigt gut und zuverlässig: Auch hartnäckige Verschmutzungen auf Hartböden schafft der Regulus Aqua PowerVac mit links. Zwar musst du bei starkem Schmutz auch zweimal mit dem Gerät drüberfahren, Reste verbleiben jedoch nicht.

Das stört uns am Leifheit Regulus Aqua PowerVac

Das wohl größte Ärgernis: die Lautstärke. Meine Güte ist das Gerät laut. Während der Reinigung erreicht er stolze 83 dB. Auch die Selbstreinigung ist dermaßen laut, dass du währenddessen besser den Raum verlässt.

Ein kleines Manko zum Schluss: Die Verarbeitung ist zwar nicht schlecht, allerdings sieht man dem Wischsauger für unseren Geschmack etwas zu sehr das Plastik an. Eigentlich schade, da das qualitativ einwandfreie Gerät auf diese Weise optisch etwas entwertet wird.

Vileda, Kärcher, Bissel - Das sind die besten Hersteller für Saugwischer 

Wer die größten Hersteller von Staubsaugern kennt, wird hier kaum eine Überraschung erleben. Auch in dieser Produktsparte können Kärcher, Bissel, Tineco und Vileda ihre Fahnen hochhalten und bieten verschiedene Saugwischer an. Diese unterscheiden sich dann wiederum stark in Preis und Funktionsumfang. Auch die Wahl zwischen einem Kabel- oder Akkumodell wird letztendlich dir überlassen, da die meisten Hersteller beide Varianten im Sortiment haben.

Besonders hochwertig wird es bei Modellen von Leifheit, Vorwerk, Tineco oder Philips. Gerade am oberen Ende der Preisliste finden sich hochpreisige Modelle mit besten Ergebnissen bei der Reinigung.

Spannend wird es, wenn man sich Saug- und Wischroboter dazu ansieht. Diese können in Einzelfällen vom reinen Saugroboter sogar aufgerüstet werden, indem einfach ein zusätzlicher Wassertank befestigt wird. So schnell und einfach kannst du eine Wischfunktion aber leider nur bei den autonomen Putzrobotern ergänzen. 

So kann beispielsweise der Philips SpeedPro Aqua durch clevere Technik überzeugen. Er ist beutellos, läuft per Akkubetrieb und kommt dazu noch besonders gut mit Tierhaaren zurecht. Ebenso hat er viel Zubehör im Gepäck, welches auch noch hochwertig verarbeitet ist. Er lässt sich auch ohne Wischfunktion als handlicher und praktischer Staubsauger für groben Schmutz nutzen und ist damit ideal für den Familienhaushalt mit Hunden oder Katzen.

Saugwischer im Test bei Haus und Garten: Der Tineco Floor One S3 holt den Sieg

Das Testmagazin Haus & Garten hat sich im Oktober 2021 6 Wischsauger im Test genauer angeschaut. Der Tineco Floor One S3 konnte sich dank langer Akkulaufzeit und praktischem Schmutzsensor die Pole Position sichern. Zwar ist er minimal teurer als andere Modelle, dafür stellt er seinen Wasserzufluss je nach Verschmutzungsgrad selbst ein und verfügt über ein cleveres Selbstreinigungssystem.

Zubehör und Funktionen - Das sollte dein neuer Saugwischer können

Ein Philips Saugwischer im EinsatzHier noch ein paar weitere Eckpunkte, die uns bei der Recherche zu Saugwischern aufgefallen sind und deine Kaufentscheidung vereinfachen können: 

  • Zubehör im Lieferumfang: Gerade bei Saugwischern ist es nicht immer selbstverständlich, dass alle benötigten Teile und Düsen im Lieferumfang beiliegen, denn die meisten Geräte sind fast ausschließlich für den Einsatz auf Hartboden konstruiert. Für spezielle Einsatzzwecke bzw. verschiedene Bodentypen wird oft ein besonderer Aufsatz benötigt, der im schlimmsten Fall erneut eine Investition bedeutet. Achte darauf, dass dein neuer Saugwischer mit allem in deinen Haushalt kommt, was du benötigst.

  • Ersatzteile, Filter und Beutel: Die meisten Akkugeräte sind heutzutage beutellos, was bedeutet, dass du auf Nachfüllpackungen für Staubbeutel verzichten kannst. Der Filter sollte dagegen regelmäßig gewechselt oder gereinigt werden. Sollte mal eine Rolle an der Bodendüse abbrechen, musst du nicht direkt ein neues Gerät kaufen. Je nach Hersteller kannst du entweder die einzelne Rolle als Ersatzteil oder die Düse nachbestellen und bist so schnell, einfach und kostengünstig wieder einsatzbereit.

  • Tuch, Walze oder Bürste: Die Saugwischer sind mit Bürsten, Walzen oder einem Tuch ausgerüstet, um den Boden zu wischen. Bürstenrollen und Walzen werden entweder per Hand oder durch ein Selbstreinigungsprogramm im Modell sauber gehalten. Viele günstige Modelle (hauptsächlich von Vileda) sind dagegen mit einem Tuch ausgerüstet, welches sich wie bei einem Wischmopp auswechseln und waschen lässt, achte hier darauf immer ein paar saubere Wischtücher parat zu haben. 

  • Reinigungsleistung: Die Leistung von Akku- und Kabelgeräten zu vergleichen ist natürlich etwas schwierig. Grundsätzlich solltest du dir im Klaren sein, dass Akkusauger und eben auch Akkusaugwischer etwas weniger Saugleistung mitbringen. Würde man diese mit ähnlicher Leistung konstruieren wie ihre verkabelten Kollegen, würde der Akku meist nur wenige Minuten durchhalten und dabei auch noch stark verschleißen. Auf der anderen Seite steht dafür allerdings der Luxus, den Sauger kabellos in allen Räumen zu nutzen und vor dem Betrieb keine Kabel durch deine vier Wände führen zu müssen. Was sich für deine Zwecke besser eignet, entscheidest allein du.

  • Funktionen: Saugwischer vereinen Staubsauger und Wischmopp in einem. Nicht alle Modelle können die Funktionen jedoch getrennt nutzen. Möchtest du  gelegentlich "nur" die Saugfunktion nutzen, solltest du darauf achten, dass der Wassertank zuschaltbar ist. Auch Besitzer von Teppichen können sich bei den Wischsaugern umsehen. Zwar können nicht alle Geräte auf Teppichen eingesetzt werden einige Geräte, wie das Crosswave Modell von Bissel sind auch für die Reinigung von Teppichen geeignet.
  • Komfort, Handhabung und Führung: Wie auch bei einem guten Staubsauger kommt es hier auf die Bedienung und die Handhabung an. Sollte das Bedienelement in der Mitte eines Stielsaugers sein, musst du vor oder während jeder Benutzung das Gerät ablegen und einstellen. Besser ist da ein Bedienelement am Handteil oder direkt am Griff. Die Führung beim Wischen sollte besonders leicht oder intuitiv sein, damit du auch schwer zu erreichende Stellen bei der Reinigung nicht vergisst. Die Führung des Hartbodenreinigers ähnelt dabei einem Staubsauger und sollte schnell gelernt sein. Geräte mit schlechter oder ungenauer Führung sind dagegen eher nervig zu bedienen. Besonders angenehm bei der Handhabung ist auch die Möglichkeit den Saugwischer in Parkposition stehen zu lassen, wenn du gerade ein paar Möbel zurechtrücken musst.

  • Selbstreinigung: Ein besonderes Schmankerl an einigen Saugwischern, ist die Selbstreinigungsfunktion. Diese spült das Innenleben des Gerätes, also Tank und ggf. Schmutzwassertank einmal ordentlich durch und sorgt danach für frische Reinigungsergebnisse. Oft muss die Bürste bzw. die Düse zusätzlich von Hand gereinigt und von Staub befreit werden, um wieder optimale Ergebnisse zu erzielen. 

  • Einzel oder Doppeltank: Grundsätzlich ist ein Modell mit zwei Tanks gründlicher und hygienischer. Hier wird Wasser aus dem ersten Frischwassertank in oder an die Reinigungswalze gegeben, womit dann der Boden gewischt wird. Es gibt auch spezielle Reinigungsmittel, die du in den Wassertank geben kannst, um die Reinigung noch hygienischer zu gestalten. Am hinteren Ende der Düse wird das Schmutzwasser dann wieder abgestreift und in den Schmutzwasserbehälter abgesaugt. Ein Modell mit nur einem Tank führt lediglich das Wasser an die Düse oder das Wischsystem und wird dort für die Reinigung verwendet. Der Boden bleibt in der Konsequenz etwas feuchter und muss im schlimmsten Fall erneut nachgewischt werden. Achte darauf, dass nicht nur der Schmutzwassertank abnehmbar ist. Lässt sich der Frischwassertank nur auffüllen und nicht abnehmen lässt sich der Frischwassertank nicht reinigen und das Wasser bleibt gebenenfalls länger stehen.
Laden...
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.
Schließen