Kategorien ansehen

Test: Die besten Ultrabooks

Wir haben Experten-Tests und Kundenbewertungen zu 1516 Ultrabooks ausgewertet: Das sind die Besten

Ultrabook Kaufberater

Ultrabooks - Portable Edel-Notebooks

Unter den Herstellern von Laptops, Notebooks und Co. läuft ein nicht enden wollender Wettbewerb, wer das schmalste, leichteste und leistungsstärkste Produkt auf den Markt bringt. Ultrabooks sind ein Ergebnis dieser Bemühungen. Sie bestechen durch ein extrem schlankes Design, ein geringes Gewicht und eine sehr gute Akkuleistung.

Das macht sie bei denjenigen beliebt, die viel unterwegs sind. Aber sind Ultrabooks wirklich die besseren Notebooks? Halten sie, was uns die Hersteller versprechen? In unserem Ultrabooks Kunden-Test findest du aufschlussreiche Antworten.

Die besten Ultrabooks im Vergleich

Vergleichstabelle
Für Einsteiger Für Profis
Razer Blade Stealth 31,75 cm (12,5 Zoll 4K Display) Ultrabook (Intel Core i7-7500U, 16GB RAM, 512GB SSD, Windows 10)
RAZER - Razer Blade Stealth 31,75 cm (12,5 Zoll 4K Display) Ultrabook (Intel Core i7-7500U, 16GB RAM, 512GB SSD, Windows 10)
1.549,99 €
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
Amazon.de
Spectre x360 (13-ac001ng) 33,8 cm (13,3 Zoll / Full HD Touchscreen) Convertible Ultrabook (2in1 Laptop mit Intel Core i7-7500U, 16 GB RAM, 512 GB SSD, Intel HD-Grafikkarte 620, Windows 10 Home 64) silber
HEWLETT PACKARD - Spectre x360 (13-ac001ng) 33,8 cm (13,3 Zoll / Full HD Touchscreen) Convertible Ultrabook (2in1 Laptop mit Intel Core i7-7500U, 16 GB RAM, 512 GB SSD, Intel HD-Grafikkarte 620, Windows 10 Home 64) silber
1.478,00 €
Versand: kostenlos Lieferzeit: unbk.
Amazon.de
Zenbook Flip UX360UAK-BB283T 33,7 cm (13,3 Zoll mattes FHD, Touch) Notebook (Intel Core i5-7200U, 8 GB Arbeitsspeicher, 256 GB SSD Festplatte, Intel HD Grafik, Win 10) schwarz
ASUS - Zenbook Flip UX360UAK-BB283T 33,7 cm (13,3 Zoll mattes FHD, Touch) Notebook (Intel Core i5-7200U, 8 GB Arbeitsspeicher, 256 GB SSD Festplatte, Intel HD Grafik, Win 10) schwarz
999,00 €
Versand: kostenlos Lieferzeit: unbk.
Amazon.de
Spectre (13-v002ng) 33,8 cm (13,3 Zoll FHD IPS) Notebook (Intel Core i7-6500U, 8 GB RAM, 256 SSD, Intel HD-Grafikkarte 520, Integriert, Windows 10) schwarz/kupfer
HEWLETT PACKARD - Spectre (13-v002ng) 33,8 cm (13,3 Zoll FHD IPS) Notebook (Intel Core i7-6500U, 8 GB RAM, 256 SSD, Intel HD-Grafikkarte 520, Integriert, Windows 10) schwarz/kupfer
1.532,82 €
Versand: kostenlos Lieferzeit: unbk.
Amazon.de
YOGA 910 35,31cm (13,9 Zoll Ultra HD) Convertible Ultrabook (Intel Core i7-7500U, 3,5GHz, 16GB RAM, 1TB SSD, Intel HD Grafik 620, Touch, Windows 10 Home) grau
LENOVO - YOGA 910 35,31cm (13,9 Zoll Ultra HD) Convertible Ultrabook (Intel Core i7-7500U, 3,5GHz, 16GB RAM, 1TB SSD, Intel HD Grafik 620, Touch, Windows 10 Home) grau
1.654,99 €
Versand: kostenlos Lieferzeit: sofort
Amazon.de
Fazit:

Elegantes Ultrabook mit mattem Design, das den Spagat zwischen Gaming und Usability schafft.

Fazit:

Convertible-High-End von HP mit beeindruckender Optik und Qualität.

Fazit:

Preislich attraktives Ultrabook mit solider Ausstattung.

Fazit:

Das ideale Ultrabook für Moderne und Modebewusste.

Fazit:

Gewohnt überragende Lenovo-Qualität mit top Ausstattung, aber auch Kompromissen bei den Anschlüssen.

Vorteile:
  • elegantes mattes Design
  • starkes und scharfes Display
  • HDMI 2.0 und Thunderbolt 3
Vorteile:
  • sehr gute Verarbeitungsqualität trotz viel Plastik
  • 2 USB-Typ-C Thunderbolt 3 Anschlüsse
Vorteile:
  • matte Folie auf dem Display
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Mischung aus alten und neuen Anschlussstandards
Vorteile:
  • einzigartiger und schicker metallic-Look
  • 2 Thunderbolt-Anschlüsse
  • Display mit Gorilla-Glas 4
Vorteile:
  • sehr scharfes Display
  • lange Akkulaufzeit
  • edles Design mit stabilem Scharnier
Nachteile:
  • Fingerabdruckmagnet
  • Razer Core sehr teuer
Nachteile:
  • lediglich Full HD
  • dauerhaft laufender Lüfter
Nachteile:
  • dauerhaft laufender Lüfter
  • separater Ladeanschluss trotz USB-Typ C
Nachteile:
  • Display spiegelt extrem
  • lauter Lüfter
  • Aufladen trotz USB Typ-C nur mit HP-Ladekabeln/Stecker
Nachteile:
  • lauter Lüfter
  • geringe Anschlussvielfalt
Expertenbewertung:
Expertenbewertung:
Expertenbewertung:
Expertenbewertung:
Expertenbewertung:
Produktname: Blade Stealth
Produktname: Spectre x360 13-ac001ng
Produktname: Zenbook Flip UX360UAK-BB284T
Produktname: Spectre 13 13-v002ng
Produktname: Yoga 910-13IKB
Displaygröße: 12,5 Zoll
Displaygröße: 13,3 Zoll
Displaygröße: 13,3 Zoll
Displaygröße: 13,3 Zoll
Displaygröße: 13,9 Zoll
Auflösung: 3820 x 2160 Pixel
Auflösung: 1920 x 1080 Pixel
Auflösung: 1920 x 1080 Pixel
Auflösung: 1920 x 1080 Pixel
Auflösung: 3840 x 2160 Pixel
Akkulaufzeit: bis zu 9 h
Akkulaufzeit: bis zu 16 h
Akkulaufzeit: bis zu 6 h
Akkulaufzeit: bis zu 8 h
Akkulaufzeit: bis zu 8 h
Festplatte:
  • 512 GB SSD
Festplatte:
  • 512 GB SSD
Festplatte:
  • 256 GB SSD
Festplatte:
  • 256 GB SSD
Festplatte:
  • 512 GB SSD
Prozessor (CPU): Intel Core i7-7500U
Prozessor (CPU): Intel Core i7-7500U
Prozessor (CPU): Intel Core i5-7200U
Prozessor (CPU): Intel Core i7-6500U
Prozessor (CPU): Intel Core i7-7500U
Arbeitsspeicher (RAM): 16 GB
Arbeitsspeicher (RAM): 16 GB
Arbeitsspeicher (RAM): 8 GB
Arbeitsspeicher (RAM): 8 GB
Arbeitsspeicher (RAM): 16 GB
Grafikkarte (GPU): Intel HD Graphics 620
Grafikkarte (GPU): Intel HD Graphics 620
Grafikkarte (GPU): Intel HD Graphics 620
Grafikkarte (GPU): Intel HD Graphics 520
Grafikkarte (GPU): Intel HD Graphics 620
Touchscreen:
Touchscreen:
Touchscreen:
Touchscreen:
Touchscreen:
Gewicht: 1,3 kg
Gewicht: 1,8 kg
Gewicht: 1,3 kg
Gewicht: 1,1 kg
Gewicht: 1,4 kg

Was ist ein Ultrabook?

Junger Mann mit Ultrabook hat viele IdeenEin Ultrabook ist ein 2011 von der Firma Intel entwickelte Produktkategorie von Laptops, die besonders schlank, edel und dabei noch leistungsstark sind. In erster Linie war dies eine Marketing-Maßnahme, um gegen den anhaltenden Erfolg der MacBooks von Apple und vor allem gegen die MacBook Air Modelle, konkurrenzfähige Produkte auf den Markt zu bringen. Die Vorgabe: Eine besonders dünne und leichte Generation von Notebooks, die mit den wichtigsten Funktionen ausgestattet und besonders angenehm zu transportieren ist. Das MacBook Air erfüllte sogar alle Vorgaben von Intel, dennoch wird es aus markenrechtlichen Gründen nicht als Ultrabook geführt.
Hersteller wie Lenovo, Dell oder HP müssen die für die Ultrabook-Klassifizierung vorgegeben Bedingungen erfüllen, um die werbewirksame Bezeichnung verwenden zu dürfen. Diese wurden über die Jahre hinweg an die technischen Entwicklungen von besseren Prozessoren angepasst.

Da ausschließlich Top-Hardware in Ultrabooks verbaut wurde und wird, lassen sich Trends und technische Fortschritte wie ultrascharfe 4K Displays oder die Funktionalität eines Convertible Notebooks ebenfalls mit Ultrabooks vereinbaren. Es gibt also keine feste Ultrabook-Produktkategorie. Vielmehr steht der Begriff für ein Premiumsegment im Notebook-Bereich, die ultraportable Produkte als Vorgabe hat.

Wann ist ein Notebook ein Ultrabook?

Nur Notebooks, die ganz bestimmte Richtlinien erfüllen, dürfen die Bezeichnung Ultrabook führen. Entscheidend sind unter anderem die Maße, die Startzeit, die Laufzeit und die technischen Komponenten:

  • Touchscreen
  • maximal 21 Millimeter hoch
  • maximal 7 Sekunden Startzeit
  • überdurchschnittliche Akkuleistung
  • ausschließliche Verwendung von Intel-Prozessoren

Ist das Ultrabook besser als ein Notebook?

Jein. In vielerlei Hinsicht mag ein Ultrabook vor allem durch seine hochwertigen und teuren Komponenten vielen anderen Produkten überlegen sein, doch letztendlich kommt es auf das Nutzerverhalten an. In einem teurem Notebook können wesentlich leistungsstärkere Komponenten verbaut werden, weil es nicht so “schlank” sein muss. Das geht wiederum zu Lasten der Akkulaufzeit. Ultrabooks könne hierbei aber punkten. Letztendlich zählt vor allem die Anwendung. Ultrabooks sind für ein stylisches und mobiles Arbeiten oder Surfen konzipiert.

Hier ein kurzer Blick auf die Vor- und Nachteile von Ultrabooks.

Vorteile

Nachteile

  • leichter als ein herkömmliches Notebook, darum angenehmer zu transportieren.
  • schnelles Hochfahren aus dem Standby ermöglicht sofortigen Einsatz.
  • längere Akkulaufzeiten, optimal für unterwegs.
  • Touchscreen
  • schmaler in der Abmessung, maximal 18 mm bei Displaygrößen bis 15,6 Zoll.
  • reduzierte Ausstattung: weniger Schnittstellen, oft nicht mehr als zwei USB-Anschlüsse.
  • kein optisches Laufwerk für CD oder DVD.
  • nur wenige Modelle bringen eine magnetische Festplatte mit.

Was sind Convertible Ultrabooks?

Auch der Begriff „Convertible“ fällt im Zusammenhang mit Tablets, Ultrabooks und Co. häufiger. Ein Convertible ist ein Mix aus Notebook und Tablet. Sie werden auch 2-in-1-Notebooks genannt. Der Unterschied zum klassischen Laptop ist, dass man die Tastatur und den unteren Teil einmal komplett umklappen kann. Durch den Touchscreen wird es dann nutzbar wie ein Tablet. Auch das Ultrabook wird als Convertible angeboten.

Wann lohnt sich die Anschaffung eines Ultrabooks?

Ultrabooks sind kleine Kraftpakete was die Akkuleistung angeht und dabei echte Leichtgewichte. Dadurch sind sie optimal für den Einsatz unterwegs. Auch für den schnellen Datenaustausch mit anderen Endgeräten (Digitalkamera, Smartphone, externe Festplatten) sind sie aufgrund der Schnittstellen gut geeignet.

Wenn du also viel auf Reisen, Berufspendler, Student oder Freischaffender bist, ist ein Ultrabook eine nützliche Anschaffung. Komplexe Programme und aufwendiges Arbeiten wird durch die Anpassung der Software und stärkerer Mobile Hardware immer einfacher.

Darauf solltest du beim Kauf eines Ultrabooks achten

Die Auswahl an Ultrabooks ist riesig. Mit den nachfolgenden Merkmalen kannst du das Feld eingrenzen:

Das ultramobile Notebook

Junge Frau surft mit einem Ultrabook im InternetFür Einsteiger oder im Job kann ein Business Ultrabook interessant sein. Sie sind mit 12 oder 13 Zoll sehr kompakt, der Akku hält lange und das Gewicht ist gering. Zusammen mit Windows 10 für Professionals und Office 2016 bzw. Office 365 wird das edle Notebook zum vollwertigen mobilen Büro. Essentiell kann dabei die Netzwerkverbindung sein. Ein Surfstick macht dich unabhängig von WLAN-Netzwerken.

Du zockst gerne? Dann ist eine Variante mit größerem Display empfehlenswert. Wenigstens 14 Zoll, besser sind aber 15,6 Zoll. Zwar schaffen es die On-Board-Grafikkarten auf den Intel-Prozessoren schon viele Spiele flüssig darzustellen, wesentlich besser laufen sie aber mit einer dedizierten Grafikkarte. Diese wird allerdings nur in den seltensten Fällen verbaut, da Platzmangel im Gehäuse und die Lüftung demgegenüber stehen.

Vor allem die Hitzeentwicklung ist unter Volllast enorm. Hinzu taktet das Gerät noch runter, um die Wärme in den Griff zu bekommen und einen Schaden an der Hardware zu verhindern. Dieses sogenannte Throttling reduziert die Leistung merklich und erschwert zusätzlich die Gaming-Performance. Kleinere Spiele laufen zwar ohne Probleme, wer allerdings richtig zocken will, greift zum Gaming PC oder Videospielkonsole wie Playstation 4. Auf dieser sehen die Spiele dank 4K Unterstützung und Optimierung sogar noch besser.

Das Display: Größe, Auflösung und Oberfläche

Auch wenn der Grundsatz von Ultrabooks kompakt und leicht lautet, findet man auf dem Markt auch unterschiedliche Display-Größen. Gestartet mit kleinen 12 und 13 Zoll, bekommt man heute Ultrabooks mit bis zu 15,6 Zoll.

Je schärfer die Bildqualität sein soll, umso höher sollte die Auflösung sein. Mit Full HD ist man schon ziemlich weit vorne. Um kleinere Auflösungen von 1.366 x 768 Pixel (HD) solltest du einen Bogen machen. Der Trend geht eher in die andere Richtung. Quad-HD (1440p - 4 x 720p) ist nicht selten und sogar 4K Displays sind in immer mehr Ultrabooks zu finden.
Diese müssen seit den neusten Vorgaben einen Touchscreen verbaut haben, weshalb es keine matten Displays mehr gibt. Die benötigte Glasoberfläche für die Touch-Eingabe spiegelt leider immer. Dafür sind die Farben kräftig und kontrastreich.

Speicherplatz - Reicht nur die SSD?

Ultrabooks kommen standardmäßig mit einer SSD-Festplatte. Diese ist oftmals unter 512 GB “groß”. Deshalb bietet sich auch hier die Kombination von einer normalen magnetischen Festplatte (HDD) und einer SSD an. Auf der schnellen, aber kleinen SSD speicherst du das Betriebssystem, Programme und Anwendungen, die schnell geladen werden müssen. Fotos, Videos und andere Dateien finden auf der großen HDD ihren Platz. Beachte jedoch, dass der Akkuverbrauch etwas ansteigt, da zwei Festplatten mit Strom versorgt werden müssen.

Schnelle Dual-Core-Prozessoren

Ohne Intel-Prozessor kein Ultrabook. Diesen Punkt haben wir direkt zu Beginn schon kurz geklärt. Da in Sachen Innovation auch Intel nicht hinten ansteht, kommen regelmäßig neue Prozessoren auf den Markt. Der Name, zum Beispiel Intel Core i7 oder auch Intel Core i3, kann ein wenig Hilfestellung bieten und dient als Eselsbrücke: je kleiner die Zahl hinter dem i, desto geringer ist in der Regel die Rechenleistung. Umso günstiger sollte das Ultrabook sein.

Ausnahme: Aufpassen solltest du aber bei dem kleinen Buchstaben hinter den Zahlen. U steht für einen Dual-Core Prozessor, der möglichst klein und stromsparend konzipiert wurde, um in solche edlen, schmalen Geräte zu passen. Bei der HQ-Variante handelt es sich um einen vollwertigen Vierkern-Chip. Ein i7-5400HQ ist also leistungsstärker als ein i7-6200U, obwohl eine Generation dazwischen liegt. Ein i7-7200U ist dagegen stärker als der i7-6200U, aber auch schwächer als der Quad-Core-Prozessor mit dem HQ-Kennzeichen.

Wenn du nicht das aller neuste und schnellste Modell  besitzen musst, kannst du mit einem i3, i5, einer U-Variante oder älteren Prozessoren bares Geld sparen.

In fast allen Ultrabooks sind Intel-U Prozessoren verbaut, da diese das Optimum aus Leistung, Stromverbrauch und Größe für diese Produktklasse bieten.

Junger Mann arbeitet an meinem UltrabookDie Akkuleistung und Ladezeit

Eines der entscheidendsten Merkmale für ein Ultrabook sind die starken Akkuleistungen. Standard sind etwa fünf Stunden. Bei den hochpreisigen Ultrabooks darf man sich auch auf acht oder 10 Stunden freuen. Allerdings sind die Hersteller nicht immer ganz ehrlich mit ihren den Angaben.

Welches Ultrabook hat die längste Akkulaufzeit?

Der Markt der Ultrabooks ist ständig in Bewegung. Daher kann auf diese Frage eigentlich keine allgemeingültige und vor allem keine dauerhafte Antwort gegeben werden. Wenn die Akkuleistung ein entscheidendes Merkmal für dich ist, kannst du dich grob an den Herstellerangaben orientieren. Diese sind zwar in der Regel geschönt, geben aber einen groben Hinweis auf die tatsächliche Ausdauer. Bedenke: Faktoren wie ein hochauflösendes Display (Quad-HD oder 4K) und eine zweite Festplatte reduzieren die Akkulaufzeit. Pauschal lässt sich aber festhalten, dass die Akkulaufzeit von Ultrabooks wesentlich länger ist, als von vergleichbaren Notebooks.

Das Gewicht

Ein großes Alleinstellungsmerkmal ist auch das Gewicht. Ultrabooks sind leicht und portabel. Über 2 kg sollten sie trotz edler Materialien wie Aluminium nicht auf die Waage bringen.

Die Schnittstellen und Anschlüsse

Hier gibt es große Unterschiede unter den Herstellern. Modelle mit einem neueren Prozessor bieten USB 3.0 Ports, eventuell sogar USB Typ-C und einen (mini)HDMI-Anschluss. Daneben sollten auch ein 3,5 mm Klinkenstecker für z.B. Kopfhörer oder Funklautsprecher und ein Cardreader verbaut sein. Wer einen Gigabit-LAN Anschluss braucht, sollte sich auf jeden Fall eingehender informieren - diese gehören nicht zum Standard. Ein VGA- oder DVI-Anschluss fällt sogar komplett weg und wird durch HDMI bzw. Thunderbolt 3 ersetzt.

Oftmals bieten Ultrabooks nur ein 2,4 GHz WLAN-Modul. Das 5 GHz Frequenzband ist stabiler und leistungsstärker, hat aber deswegen auch eine geringere Reichweite. Wenn Das WLAN-Signal trotz 2,4 GHz-Netz trotzdem nicht an jeden Ort im Haus kommt, empfiehlt sich der Einsatz eines WLAN Repeaters oder Powerline Adapters. Du verstärkst das Signal des Modems und ermöglichen das mobile Arbeiten im Keller, auf dem Dachboden oder im Garten.

Die Qualität in Haptik und Verarbeitung

Junger Student lernt an einem UltrabookIn dieser Frage stehen Ihnen sowohl Kunststoff als auch metallische oder wenigstens metallisch wirkende Gehäuse zur Auswahl. Aluminium oder auch Magnesium werden gerne verwendet, da sie nicht nur ein besonders geringes Eigengewicht haben und gleichzeitig sehr stabil sind, sondern sie zudem auch noch schick aussehen.
Spare nicht am falschen Ende. Achte darauf, dass das Ultrabook deiner Wahl gut verarbeitet ist.

Lässt sich der Bildschirm gut und flüssig aufklappen? Sind die Scharniere so fest, dass Sie zwingend zwei Hände benötigen? Wackelt das Display oder sitzt es fest in der Verankerung? Lassen sich die Tasten auf der Tastatur richtig drücken? Gibt es große Spaltmaße?

Manche Merkmale sind nur klein, bringen aber erheblichen Komfort. Wie beispielsweise der Anschlag der Tastatur. Weckt jeder Tastenanschlag mögliche Reisebegleiter auf? Oder ist er fast lautlos und der Tastendruck weich? Diese haptischen Merkmale vergisst man gerne, tragen aber maßgeblich zum Komfort bei. Auch das Trackpad solltest du genauer unter die Lupe nehmen. Wie ist die Reaktionszeit, ist die Größe ausreichend? Je genauer dein Ultrabook zu deinen individuellen Ansprüchen passt, umso mehr Freude wirst du damit haben.

Warum lohnt es sich ein Ultrabook zu kaufen?

Ein Ultrabook lohnt sich dann, wenn du eine leichte und kompakte Alternative zum Notebook suchst. Gerade wenn du viel unterwegs bist, kann das Ultrabook einen großen Unterschied machen. Es wiegt nicht nur wesentlich weniger als klassischen Notebooks, auch die Akkuleistung ist überdurchschnittlich gut. Sicher ersetzt es keinen großen Rechner, aber für E-Mails, andere Textarbeiten, das Surfen im Netz und Multimedia Anwendungen wie Games, Filme oder Serien sind Ultrabooks optimal.

Was sind die bekanntesten Marken bei Ultrabooks?

Wer nach Ultrabooks sucht, kommt um ein ASUS Zenbook nicht herum. Der chinesische Hersteller hat mit dieser Produktreihe das Ultrabook mit definiert. HP Envy Ultrabooks oder schlanke Lenovo Thinkpad Laptops gehören ebenfalls zu den überzeugenden Modellen. Quasi eine Definition für Ultrabooks sind die Macbook Air Modelle von Apple.

Wie hat Stiftung Warentest getestet?

Das Feld der Ultrabooks ist nicht nur riesig, es strömen auch immer wieder neue Geräte und Innovationen auf den Markt. Daher ist es ratsam, sich vor einem Kauf ausführlich zu informieren, beispielsweise über unseren Ultrabooks Kunden-Test. Auch die Stiftung Warentest hat in diesem Bereich im Mai 2016 verschiedene Laptops und Ultrabooks getestet. Wenn du für lange Recherchen keine Geduld hast, dann können wir dir unseren Ultrabook Kunden-Testsieger ans Herz legen. Sprengt dieser dein Budgetrahmen, dann ist unser Preis-Leistungssieger das richtige Ultrabook für dich.

Das folgende Video kann vielleicht auch behilflich sein, Merkmale und Kriterien beim Kauf eines Ultrabooks zu beachten.

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

279 Bewertungen