Kategorien ansehen

Folsäure Kaufberater

Folsäure – Ein Muss bei jeder Schwangerschaft

Du bist schwanger, stillst bereits dein Baby oder planst gerade erst, mit deinem Partner eine Familie zu gründen? Wichtig ist in diesen Fällen ein ausreichend hoher Spiegel an Folat, ein natürliches Vitamin, das mit der Nahrung leider oft nur unzureichend aufgenommen wird. Mit der Einnahme von Folsäure, einem künstlich hergestellten Mittel zur Nahrungsergänzung, wird dem Körper das essentiell notwendige Folat zusätzlich zur Verfügung gestellt.

Wichtig ist eine ausreichende Folsäurezufuhr generell für die Blutbildung, Zellneubildung, das Wachstum und den gesamten Stoffwechsel. Fehlt dir zu Beginn einer Schwangerschaft Folsäure, kann dies sogar Störungen im Wachstumsprozess beim Ungeborenen verursachen. Neuralrohrdefekte, ein offener Rücken oder andere schwere Behinderungen könnten bei einem Folsäuremangel auftreten. Und auch während der Stillzeit ist der Bedarf an Folsäure erhöht, da ein Teil des Nährstoffes vom Säugling mit der Milch aufgenommen wird. Männer mit Kinderwunsch profitieren ebenfalls von einer guten Folsäureversorgung, da sie für eine ausreichende Spermienbildung notwendig ist.

Die besten Folsäure Tabletten im Vergleich 2017

Folsäure – Nicht nur bei Schwangeren wichtig

Zusätzlich ist der positive Effekt von Folsäure nicht nur bei schwangeren Frauen spürbar. Gerade in unserer Zeit, in der mehr Wert auf das  schnelle Essen gelegt wird und dieses in den meisten Fällen dann doch recht ungesund ist, leiden vielen Menschen unter Vitaminmangel. Anders als Vitamin C oder D kann man Folsäure aber sehr gut mit Präparaten bzw. Tabletten hinzuführen, wenn man sie nicht mit einer ausgewogene Ernährung aufnehmen kann oder will. Deshalb sollten vor allem ältere und körperlich schwer arbeitende Menschen auf den Folathaushalt achten.

Tipp: Auch der Bedarf an Jod und Vitamin B12 ist bei Schwangeren erhöht. Beides kann in Kombination mit Folsäure aufgenommen werden.

Folsäure – in welchen Nahrungsmitteln ist sie enthalten?

Schwangere nimmt FolsäurePro Tag sollten Erwachsene etwa 300 Mikrogramm Folsäure aufnehmen. Schwangere haben sogar einen Tagesbedarf von mindestens 400 Mikrogramm. Über die Nahrungsaufnahme kann ein ausreichend hoher Folsäurespiegel meist nicht erzeugt werden, daher solltest du zusätzlich zu einer folsäurereichen Ernährung noch das Nahrungsergänzungsmittel Folsäure nehmen.

Folgende Lebensmittel enthalten besonders viel Folate:

  • Fenchel, Spinat, Feldsalat, Brokkoli
  • Hülsenfrüchte
  • Vollkornprodukte
  • Eigelb

FAQs: Worauf du beim Kauf von Folsäurepräparaten achten solltest

Du kannst entweder auf den Folsäure Testsieger aus unabhängigen Folsäure Tests vertrauen oder auch selber eine Entscheidung treffen, welches Folsäure Produkt für dich das Richtige ist. Folgende Fragen solltest du dir vor dem Kauf stellen:

Welche Symptome weisen auf einen Folsäuremangel hin?

Symptome für einen FolsäuremangelDie Symptome können ganz unterschiedlich und relativ unspezifisch ausfallen. Oftmals ist die Haut relativ blass, du hast keinen Appetit oder bist vergesslicher als sonst. Besonders anfällig für einen Folsäuremangel sind übrigens nicht nur Schwangere und stillende Mütter, sondern auch ältere Menschen oder Menschen, die chronische Magen-Darm-Erkrankungen haben. Antibiotika, Diabetes-Medikamente oder Aspirin sorgen zudem oft dafür, dass Folsäure aus der Nahrung nicht gut aufgenommen werden kann, wodurch ein Mangel zusätzlich begünstigt wird.

Welche Dosierung ist richtig?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Schwangeren sowie Frauen, die aktuell einen Kinderwunsch haben, etwa 400 bis 600 Mikrogramm Folsäure pro Tag zusätzlich einzunehmen. Achte beim Kauf eines Folsäurepräparats genau darauf, ob diese Menge oder zu wenig bzw. zu viel davon enthalten ist. Starte mit der Einnahme am besten bereits vor der geplanten Empfängnis und führe sie mindestens die ersten vier Monate der Schwangerschaft fort.

Muss ich mit Nebenwirkungen bei der Einnahme rechnen?

Laut verschiedenen Folsäure Tests haben die gängigen Präparate keine Nebenwirkungen, sofern die im Präparat enthaltene Menge an Folsäure nicht höher als der empfohlene Tagesbedarf ist. Eine zu hohe Dosierung erkennst du zum Beispiel an Nebenwirkungen wie Unruhe, Übelkeit oder Verdauungsproblemen.

Sind Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten möglich?

Ja, es gibt einige Wechselwirkungen mit Medikamenten, mit denen zum Beispiel Krankheiten wie Malaria oder andere Infektionskrankheiten behandelt werden. Nimmst du bereits solche Medikamente ein, solltest du dich bezüglich möglicher Wechselwirkungen unbedingt von deinem Arzt beraten lassen. Eventuell gibt es ein alternatives Medikament, das sich mit Folsäure gut verträgt.

Folsäurepräparate bei Stiftung Warentest

Im August 2007 wurden 14 Nahrungsergänzungsmittel die Folsäure beinhalten getestet. Das erschreckende Ergebnis: lediglich ein Produkt kann unbedenklich weiterempfohlen werden. Alle anderen Präparate weisen eine zu hohe Dosierung auf. 

Hier siehst du das Ergebnis des Öko-Tests von 2016: 

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

200 Bewertungen