TÜV Siegel Unser Qualitätsmanagement ist nach ISO Norm DIN-9001 TÜV-zertifiziert.

Durchlauferhitzer

Vergleiche die besten Durchlauferhitzer aus Tests und Kundenbewertungen

Durchlauferhitzer Kaufberater
Dein Kaufberater:
Jan-Philipp
Jan-Philipp

Durchlauferhitzer - nicht nur für Warmduscher

HeizkostenFür warmes Wasser in Küche, Bad und WC sorgt ein Durchlauferhitzer. Die kleinen Geräte zum Aufbereiten von warmem Wasser findet man häufig in (Gäste-)Badezimmern, teilweise auch in Küchen. Sie kommen immer bei einer dezentralen Wasserversorgung zum Einsatz. In manchen Haushalten findet man auch eine Kombination aus Gastherme und Durchlauferhitzer. Muss der Warmwasserversorger mal ausgetauscht werden, steht man als Nicht-Sanitär-Fachmann vor einem echten Problemfeld. Gerade bei Heizung und der Warmwasserversorgen macht es aus ökologischen, aber auch aus ökonomischen Gesichtspunkten Sinn, ganz genau hinzuschauen. Wir verbrauchen im Schnitt rund 126 Liter Wasser pro Person am Tag, davon sind zwischen 30 und 45 Liter Warmwasser – je nach den eigenen Gewohnheiten. Diese Wassermenge zu erhitzen, kann mitunter teuer werden. Da stellen sich also Fragen wie:

  • Welcher Durchlauferhitzer ist der Beste?
  • Welcher läuft besonders stromsparend?
  • Welches Modell passt zu mir?

All diese Fragen versuchen wir in unserer Kaufberatung zu Durchlauferhitzern zu klären. Natürlich geben wir dir auch Tipps für den Kauf.

Die besten Durchlauferhitzer im Vergleich

Wie funktioniert ein Durchlauferhitzer?

Vereinfacht erklärt ist ein Durchlauferhitzer ein fest installiertes Gerät, das warmes Wasser aufbereitet. Die Warmwasseraufbereitung erfolgt erst im Moment des Abrufs, also nur dann, wenn du den Hahn aufdrehst. Sie ähnelt damit in der Funktion der Gastherme und unterscheidet sich vom Boiler, der immer eine geringe Menge an Warmwasser auf Vorrat bereithält. Darin liegt auch einer der Nachteile des Durchlauferhitzers: es kann hier zu Temperaturschwankungen kommen, manche sprechen auch gern vom „Kälteschock“.

Durchlauferhitzer machen dann Sinn, wenn die Warmwasserversorgung nicht zentral geregelt ist.

Was bedeutet „Warmwasserversorgung – zentral oder dezentral“?

Jemand bedient einen DurchlauferhitzerHasz du eine zentrale Warmwasserversorgung im Haus, dann gibt es zwei Leitungsnetze: für kaltes und warmes Wasser. Das Warmwasser wird über die Heizungsanlage zentral erhitzt und in einem Speicher bereitgestellt. Heizung und Warmwasser nutzen die gleiche Energie, darum ist diese Form pro Liter gesehen meist günstiger.

Bei der dezentralen Warmwasserversorgung erfolgt die Erwärmung des Wassers erst beim Durchlauf oder bei der „Abfrage“ – also direkt am Wasserhahn. Der Vorteil gegenüber der Warmwasserspeicherung ist, dass es hier weniger Wärmeverlust gibt. Ihre Energie beziehen Durchlauferhitzer meist aus Strom oder Gas.

Der preisliche Unterschied liegt bei diesen beiden Formen der Warmwasseraufbereitung auf ein Vollbad berechnet im Schnitt bei ca. 0,25 Euro (vereinfachte Berechnung, Basis 120 Liter Wasser, Gaszentralheizung vs. elektrischer Durchlauferhitzer).

Welche Durchlauferhitzer gibt es?

Wenn du dich mit dem Thema Durchlauferhitzer beschäftigst, wirst du voraussichtlich auf drei Typen treffen:

  • Den elektronischen Durchlauferhitzer
  • Den hydraulischen Durchlauferhitzer
  • Den Gasdurchlauferhitzer

Kurzüberblick - Die Unterschiede:

Wir haben für dich die Unterschiede der Typen festgehalten.

Elektronischer Durchlauferhitzer

  • Heizschlangen in den Rohren erhitzen das Wasser unmittelbar.
  • Vollelektronische Durchlauferhitzer halten die Temperatur außerdem konstant.

Vorteile:

  • Voreinstellung der Temperatur möglich.
  • Energiesparender als hydraulische Geräte.
  • Auch kleine Wassermengen können aufbereitet werden.

Hydraulischer Durchlauferhitzer

  • Warmwasseraufbereitung in Heizstufen möglich.

Nachteile:

  • Sehr kleine Wassermengen können nicht aufbereitet werden, es ist eine Mindestdurchlaufmenge erforderlich. Bei zu geringem Durchlauf an warmem Wasser schaltet der Durchlauferhitzer ab.
  • Verbraucht mehr Energie als elektronisch geregelte Geräte.

Gasdurchlauferhitzer

  • Das Wasser wird per Zündflamme erwärmt.
  • Neue Modelle brauchen keinen zusätzlichen Stromanschluss, sie arbeiten per Batterie- oder Generatorzündung (dabei wird die Energie aus dem fließenden Wasser gezogen).

Nachteile

  • Benötigen Gasanschluss (oder Gas aus Flaschen).
  • Je nach Bauart braucht es einen Anschluss an den Schornstein.

Du solltest auch beachten, dass je nach Typ Wartungskosten anfallen. Insbesondere ein Durchlauferhitzer auf Gasbasis muss jährlich, genau wie die Gastherme, gewartet werden. Als wartungsfrei gelten dagegen elektronische Durchlauferhitzer mit Blankdrahtheizelementen. Sie müssen auch nicht entkalkt werden.

Achtung bei Modellen, die als elektronisch ausgewiesen sind, bei denen aber die Leitungselektronik fehlt. Diese Geräte verfügen nur über ein Motorventil, das elektronisch angetrieben wird und sind aber ansonsten in ihren Funktionen ähnlich eingeschränkt wie hydraulische Modelle.

Das solltest du beim Kauf beachten

Vorweg sei gesagt, dass der hydraulische Durchlauferhitzer heute nicht mehr zeitgemäß ist. Solltest du ein solches Gerät eingebaut haben, denke besser über einen Wechsel auf einen elektronischen oder sogar vollelektronischen Durchlauferhitzer nach. Damit sparst du Energie und gewinnst zudem einiges an Komfort. Aber auch bei den elektrischen Durchlauferhitzern, wie auch bei den gasbetriebenen Geräten, solltest du einige Punkte beachten:

Einsatzgebiet und Heizleistung

BadezimmerJe nach dem, wo du deinen Durchlauferhitzer einsetzen willst, brauchst du eine andere Heizleistung. Möchtest du beispielsweise deine Gartendusche mit Warmwasser versorgen, reicht schon ein Durchlauferhitzer mit einer geringen Heizleistung, ein sogenannter Kleindurchlauferhitzer. Diese Geräte reichen auch für das Waschbecken im Gäste-WC. Für die Dusche, Wanne oder das Spülbecken brauchst du eine Heizleistung von mindestens 18kW. Entscheidend ist auch die Anzahl der Anschlüsse.

Im Kurzüberblick:

  • Gastwaschbecken: 3,5 - 5kW
  • Gästebad mit Dusche: ca. 8kW
  • Ein Durchlauferhitzer für Bad und Küche: 18-24 kW

Temperatur: Spannweite und Stufen

Achte auf die Temperaturobergrenze. Manche Geräte geben hier nur lauwarme 35 Grad Celsius als Maximum an. Perfekte Badewannentemperatur magst du jetzt vielleicht denken. Tatsächlich ist das Wasser aber nur handwarm und nicht heiß. Gute Durchlauferhitzer schaffen bis zu 60 Grad Celsius. Werfe also unbedingt einen Blick auf die Angaben des Herstellers.

Wichtig bei der Kaufentscheidung sind auch die Temperaturstufen. Möglich sind:

  • Keine Stufe wählbar, das Warmwasser wird in einer Temperatur aufbereitet
  • Eine, zwei oder drei Temperaturstufen
  • Stufenlose Regelung, bei diesen Geräten ist die Temperatur flexibel wählbar

Bauart: druckfest oder drucklos

Jetzt wird es sehr technisch. Man unterscheidet bei Durchlauferhitzern eine druckfeste oder drucklose Bauart.

Druckfest

  • Der Erhitzer wird direkt hinter den Warmwasserhahn gesetzt.
  • Das Wasser kommt mit dem vollen Leistungsdruck aus dem Hahn.

Drucklos

  • Der Kaltwasserzulauf wird vor dem Zulauf abgesperrt, bei zugedrehtem Hahn ist kein Druck auf dem Durchlauferhitzer.
  • Sobald der Warmwasserhahn geöffnet wird, wird Kaltwasser durchgedrückt. Der Zulauf ist durch eine Düse begrenzt, so dass kein Druck entsteht.

Betriebsspannung

Soll dein Durchlauferhitzer Bad und Küche versorgen, dann solltest du auf eine Betriebsspannung von 400 Volt achten. Wenn du nur ein Handwaschbecken oder Spülbecken mit warmem Wasser versorgen willst, reicht vielleicht auch ein Mini-Durchlauferhitzer. Die bringen in der Regel um die 230 Volt mit.

Drei Fragen zum Durchlauferhitzer

Wie oft muss gewartet werden?

Wartung eines DurchlauferhitzersEin Gasdurchlauferhitzer muss, genau wie die Gastherme, einmal im Jahr gewartet werden. Ein elektronischer Durchlauferhitzer gilt als wartungsfrei. Kaufst du ein neues Gerät mit Blankdrahtheizelementen, dann entfällt zusätzlich die regelmäßige Entkalkung.

Dezentral vs. zentral – wo liegt der Unterschied?

Ob eine zentrale oder dezentrale Warmwasserversorgung für dich in Frage kommt, hängt von denen Gegebenheiten im Haus oder der Wohnung ab. Ist der Bezug des Warmwassers an die zentrale Versorgung angeschlossen, beziehst du dein Warmwasser aus dem zentralen Heizungskessel, in dem Wasser auf Vorrat erwärmt wird. Bei der dezentralen Versorgung wird das Wasser direkt an der Entnahmestelle erwärmt.

Die zentrale Wasserversorgung ist meist etwas günstiger, wobei die Kosten natürlich immer auch direkt durch den eigenen Verbrauch gesteuert werden. Trotzdem darf man auch nicht außer Acht lassen, das man bei der zentralen Versorgung mit Warmwasser durchaus einen Wärmeverlust bei der Bevorratung hat. Das passiert bei der dezentralen Variante nicht, da man hier gleich vor Ort die nötige Menge Wasser auf die nötige Temperatur erhitzt.

Benötige ich für die Montage einen Fachmann?

Es empfiehlt sich der Einbau durch einen Fachmann, da die Montage besondere Kenntnisse erfordert.

Durchlauferhitzer bei Stiftung Warentest

Im Jahr 2014 hat die Stiftung Warentest Durchlauferhitzer getestet. Von den insgesamt 11 getesteten Durchlauferhitzern belegt mit einem befriedigenden Qualitätsurteil (3,3) der DLX Electronic 21 von Clage den ersten Platz.

Zum Schluss noch ein beispielhaftes Montage-Video für einen elektronischen Durchlauferhitzer. Viel Spaß!

Wie hat dir dieser Kaufberater gefallen?

134 Bewertungen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut oder laden Sie die Seite neu.