TÜV Siegel Unser Qualitätsmanagement ist nach ISO Norm DIN-9001 TÜV-zertifiziert.

Apple iMacs

Vergleiche die besten Apple iMacs

Apple iMac Kaufberater
Dein Kaufberater:
Jan-Philipp
Jan-Philipp

Der iMac von Apple im Überblick

iMacs 21 und 27 ZollFür alle Apple-Fanboys und -girls ist klar, dass der iMac auf den Schreibtisch gehört. Wer den Haben-Faktor von Apple noch nicht spürt, sollte folgende Punkte über die iMacs wissen:

  • Bildschirme mit hoher Auflösung: Apple ist auch bei den iPads und MacBooks für die hochauflösenden Retina-Displays bekannt. Bei den iMacs erwartet dich eine bis zu 5K-Experience mit hoher Farbtreue, die sich für alle Foto-, Video- und Grafikanwendungen hervorragend eignet.

  • Schickes Design: Im iMac verstecken sich alle Komponenten in einem super dünnen Bildschirm, der mit der angenehmen Oberfläche beim Arbeiten auch noch schick aussieht. Die Haptik und Optik von Apple ist einzigartig und wird oft nachgeahmt.

  • Konnektivität: Mit dem iMac bist du gut verbunden. 2 oder 4 Thunderbolt USB-C-Anschlüsse bieten dir viele Möglichkeiten weitere Geräte wie MonitoreTastatur oder externe Festplatten anzuschließen. Weitere herkömmliche USB-Ports stehen dir außerdem zur Verfügung.

  • Sicherheit: iMacs garantieren dir aufgrund des geschlossenen Betriebssystems ein hohes Maß an Sicherheit. Deshalb sind die All-in-One-PCs von Apple für Firmen und Büros besonders interessant.

  • Zuverlässigkeit: Das Betriebssystem macOS ist in mancher Hinsicht flotter und weniger anfällig als Windows. Durch das Zusammenspiel von Hard- und Software wird dein iMac über die Zeit nur geringfügig langsamer und bekommt lange kostenlose Updates von Apple.

Die besten Apple iMacs im Vergleich

Vergleichstabelle
Arbeitsspeicher (RAM): 16 GB DDR4
Arbeitsspeicher (RAM): 32 GB RAM
Arbeitsspeicher (RAM): 8 GB GDDR5
Arbeitsspeicher (RAM): 8 GB DDR4
Arbeitsspeicher (RAM): 8 GB DDR4
Prozessor (CPU): Intel Core i7 (4,2 GHz)
Prozessor (CPU): 8-Core Intel Xeon W (3,2 GHz)
Prozessor (CPU): Intel Core i5-6500
Prozessor (CPU): Intel Core i5-7400
Prozessor (CPU): Intel Core i5-7500
Grafikkarte (GPU): AMD Radeon Pro 580 (dediziert)
Grafikkarte (GPU): AMD Radeon Pro Vega 56
Grafikkarte (GPU): AMD Radeon R9 M380 (dediziert)
Grafikkarte (GPU): AMD Radeon Pro 555 (dediziert)
Grafikkarte (GPU): AMD Radeon Pro 570 (dediziert)
Festplatte: 512 GB SSD
Festplatte: 1 TB SSD
Festplatte:
  • 1 TB HDD
Festplatte:
  • 1 TB HDD
Festplatte:
  • 1 TB HDD Fusion Drive
Betriebssystem: macOS
Betriebssystem: macOS
Betriebssystem: macOS
Betriebssystem: macOS
Betriebssystem: macOS
Bildschirm:
  • 27 Zoll
  • 5K (5120 x 2880 Pixel)
Bildschirm:
  • 27 Zoll
  • 5K (5120 x 2880 Pixel)
Bildschirm:
  • 27 Zoll
  • 5K (5120 x 2880 Pixel)
Bildschirm:
  • 21,5 Zoll
  • 4K (4096 x 2304 Pixel)
Bildschirm:
  • 27 Zoll
  • 5K (5120 x 2880 Pixel)

Apple iMac - All-in-One Lösung

Mit den ersten iMacs revolutionierte Apple bereits 1998 mit dem halbtransparenten, abgerundeten und buntem Gehäuse sowie der Unterbringung aller wichtigen Komponenten im damaligen Röhrenbildschirm. macOS als Betriebssystem schaffte es tatsächlich dem Platzhirsch Windows Marktanteile weg zu schnappen. Heute sind ikonischen All-in-One PCs aus dem kalifornischen Cupertino noch genauso bahnbrechend und ein fester Bestandteil vieler Büros.
Starke Prozessoren mit bis zu 18 Kernen, große SSD-Festplatten und hochauflösende Displays werden dir bei der 7. Generation der iMacs geboten. Das schlichte und elegante Design verbindet sich mit Performance und Mobilität. Denn der iMac besteht nur aus einem Bildschirm, in dem sich alle Komponenten verbergen - ohne viel Kabelsalat und einer lauten Box, die unter dem Schreibtisch steht. Zum iMac gehören das Apple Magic Keyboard und die Magic Mouse oder das Magic Trackpad.

iMac mit Maus und TastaturBei den Apple All-in-Ones kannst du zwischen dem iMac und iMac Pro-Modell wählen. Diese konfigurierst du dir auf der Herstellerseite mit den für dich passenden Komponenten. Bei entsprechenden Händlern findest du aber auch vorkonfigurierte Modelle, die vielleicht schon deinen Wünschen entsprechen. Diese sind in der Regel auch etwas günstiger als auf der Apple-Seite.

Was macht die iMacs so besonders?

Wie alle Apple-Geräte laufen die iMac-Modelle unter dem hauseigenen Betriebssystem macOS, welches in regelmäßigen Abständen aktualisiert wird. Wer dieses bereits kennt, wird es nicht wieder missen wollen. Für viele ein Grund auch in Zukunft auf Apple-Geräte zu setzen. Bist du vorher mit Windows vertraut gewesen und steigst jetzt um, gibt es sicherlich einige Kleinigkeiten, an die du dich gewöhnen musst. Die Oberfläche ist jedoch intuitiv gestaltet und bietet eine hohe Sicherheit. Deshalb sind iMacs auch für Unternehmen interessant.

Fusion Drive - Hybridlösung für deine Festplatte

Ein besonderes Feature der iMacs ist die optionale Fusion Drive. Hier ist die 1 TB Festplatte eine Hybridlösung, bei der die mechanische Festplatte mit einer 32 GB SSD-Festplatte erweitert ist. So entsteht eine smarte Kombination aus HDD für wenig genutzte Dateien und SSD für viel genutzte Daten und Betriebssystem. Anhand einer selbstständigen Analyse entscheidet das System, wo die Daten gespeichert werden. Als Nutzer siehst du diese Kombination aus Festplatten als ein einziges Laufwerk. Bei Fusion Drive handelt es sich im Gegensatz zu Hybridlaufwerken um eine reine Softwarelösung.

iMac - Genau wie du ihn brauchst

Die iMacs bieten mit dir mit einer 4K-Auflösung beim 21,5 Zoll Modell und 5K bei dem 27 Zoll Bildschirm die beste Grundlage für schnelle Videobearbeitung, kompatible Spiele und 3D-Grafik. Dafür stehen dir leistungsstarke Grafikkarten von Radeon Pro mit 2-8 GB Videospeicher sowie mindestens 8 GB RAM Arbeitsspeicher zur Verfügung. Die vielen Schnittstellen ermöglichen dir eine große Vielfalt an Kombinationsmöglichkeiten:

  • 2 Thunderbolt Ports (USB-C) mit bis zu 40 Gbit/s Datenübertragung
  • 4 weitere USB 3 Anschlüsse
  • SD-Kartensteckplatz
  • Ethernet
  • Kopfhöreranschluss

So lassen sich viele Peripheriegeräte zusätzlich anschließen - egal ob Drucker, Smartphoneexterne Festplatte oder USB-Stick.

Neben der Größe kannst du außerdem noch weitere Konfigurationen vornehmen.

iMac 21,5 Zoll - 4K mit viel Auswahl

Zunächst musst du entscheiden, ob dir eine Full-HD Auflösung reicht oder es die 4K-Variante sein soll. Entsprechend verändert sich die Power des Prozessors. Die weiteren Komponenten können wie folgt aufgerüstet werden:

Prozessor

Auflösung

Arbeitsspeicher

Festplatte

Grafikkarte

Dual‑Core Intel Core i5 (2,3 GHz)

Full-HD (1920 x 1080 Pixel)

  • 8 GB
  • 16 GB
  • 1 TB HDD
  • 1 TB Fusion Drive
  • 256 GB SSD

Intel Iris Plus Graphics 640

Quad-Core Intel Core i5 (3,0 GHz)

Retina 4K (4096 x 2304 Pixel)

  • 8 GB
  • 16 GB
  • 1 TB HDD
  • 1 TB Fusion Drive
  • 256 GB oder 512 GB SSD

Radeon Pro 555 mit 2GB VRAM

Quad-Core Intel Core i5 (3,4 GHz)

Retina 4K (4096 x 2304 Pixel)

  • 8 GB
  • 16 GB
  • 32 GB
  • 1 TB Fusion Drive
  • 256 GB, 512 GB oder 1 TB SSD

Radeon Pro 560 mit 4GB VRAM

Beim Prozessor hast du die Wahl zwischen einem 2,3 GHz Dual‑Core Intel Core i5, oder einem 3,0 GHz bzw. 3,4 GHz Quad-Core Intel Core i5. Der Arbeitsspeicher lässt sich auf 16 GB erweitern, dem stärksten Prozessor kannst du auch 32 GB RAM zumuten. Die Festplatte ist hier 1 TB groß und kann mit einer 256 GB bzw. 512 GB große SSD-Festplatte aufgerüstet werden.

Bei CHIP schneidet der iMac im Test mit einer befriedigenden 2,8 ab. Positiv fallen das scharfe Display mit der hohen Farbtreue und die geringe Betriebsgeräusche auf. Ebenfalls erfreulich ist der niedrige Stromverbrauch. Der CHIP-Redaktion fehlt die Option, das Gerät zu öffnen und aufzurüsten. Diese Möglichkeit bietet Apple seinen Usern auch nicht bei den MacBooks oder iPads und verwundert daher nicht.

iMac 27 Zoll - Mehr Power für dich

Die 5K-Bildschirme des größeren iMacs werden ebenfalls mit Radeon Pro (570-580) Grafikkarten unterstützt. Hier erwarten dich stärkere Prozessoren, mehr Arbeitsspeicher und größere Festplatten. Welche Konfigurationen möglich sind, haben wir für dich tabellarisch zusammengefasst.

Prozessor

Konfigurierbar auf

Arbeitsspeicher

Festplatte

Grafikkarte

Quad-Core Intel Core i5 (3,4 GHz, mit Turbo Boost bis zu 3,8 GHz)

nicht weiter konfigurierbar

  • 8 GB
  • 16 GB
  • 32 GB
  • 1 TB oder 2 TB Fusion Drive

  • wahlweise: 256 GB, 512 GB oder 1 TB SSD

Radeon Pro 570 mit 4GB VRAM

Quad‑Core Intel Core i5 (3,5 GHz, mit Turbo Boost bis zu 4,1 GHz)

Quad-Core Intel Core i7 (4,2 GHz, mit Turbo Boost bis zu 4,5 GHz)

  • 8 GB
  • 16 GB
  • 32 GB
  • 64 GB
  • 1 TB, 2 TB oder 3 TB Fusion Drive

  • wahlweise: 256 GB, 512 GB oder 1 TB SSD

Radeon Pro 575 mit 4GB VRAM

Quad‑Core Intel Core i5 (3,8 GHz, mit Turbo Boost bis zu 4,2 GHz)

Quad-Core Intel Core i7 (4,2 GHz, mit Turbo Boost bis zu 4,5 GHz)

  • 8 GB
  • 16 GB
  • 32 GB
  • 64 GB
  • 2 TB oder 3 TB Fusion Drive

  • wahlweise: 512 GB, 1 TB oder 2 TB SSD

Radeon Pro 580 mit 8GB VRAM

Diesen iMac empfehlen wir dir:

Wenn du einen großen Bildschirm bevorzugst, empfehlen wir dir einen iMac mit 27 Zoll. Um den preislichen Rahmen jedoch nicht zu sprengen, muss es nicht unbedingt die höchste Konfiguration sein. Im Fokus steht natürlich das große 5K-Display, welches das Arbeiten, Zocken oder Streamen besonders angenehm macht.

Die von uns ausgewählte Kombination ist für fast alle Anwendungen mehr als ausreichend und ermöglicht dir eine schnelle Performance. Dabei arbeitet der iMac angenehm leise. Hier die wichtigsten Daten im Überblick:

  • Intel Core i5 mit 3,4 GHz
  • 8 GB RAM Arbeitsspeicher
  • 1 TB Festplatte mit Fusion Drive

Unser Fazit: Der richtige Office-Begleiter für alle mit hohem Anspruch an Grafik, Konnektivität und Eingabegeräte.

iMac Pro - Die richtige Power für Pros

Wer sich beruflich oder als ernsthaftes Hobby mit Grafik und Design beschäftigt, für den kommt eigentlich nur diese professionelle All-in-One Lösung in Frage. Auch Software-Entwickler und Musiker können mit dem iMac Pro ihre Ideen umsetzen. Du kannst sogar 3D VR-Inhalte für deine VR-Brille erstellen.

Für die meisten Anwendungen reicht aber sicherlich auch der von uns empfohlene iMac 27, stelle also sicher, dass du die Power des iMac Pro tatsächlich ausnutzen kannst. Schließlich musst du hier tief in die Tasche greifen.

Den iMac Pro bekommst du mit einem 27 Zoll Retina 5K Bildschirm, welcher mit 5120 x 2880 Pixel auflöst. Anders als der Standard-iMac ist die Pro-Version in schlichtem Space Grau gehalten und reiht sich so geschickt in jedes professionelle Ambiente ein. Auch die Peripherie, also Magic Mouse 2, Magic Keyboard mit Ziffernblock und das optionale Magic Trackpad 2 präsentieren sich schick in Grau.

In puncto Konnektivität trumpft der iMac Pro auch noch etwas mehr auf. Statt 2 USB-C-Anschlüssen kannst du hier auf 4 Thunderbolt 3-Ports setzen.

Im folgenden Video siehst du, wie sich der iMac Pro im Alltag schlägt:

Den richtigen Pro zusammenstellen - So geht`s!

Für eine hohe Leistung und bestmögliche Flexibilität stellt Apple dem Pro die Intel Xeon W-Prozessoren mit Turbo Boost zur Seite. Hier besteht eine große Auswahl an Variationen. So kannst du dir nach deinen Bedürfnissen und finanziellen Mitteln den richtigen All-in-One PC konfigurieren.

Diese Auswahl hast du beim Prozessor:

  • 8-Core (3,2 bis zu 4,2 GHz im Turbo Boost, 19 MB Cache)
  • 10-Core (3,0 bis zu 4,5 GHZ im Turbo Boost, 23,75 MB Cache)
  • 14-Core (2,5 bis zu 4,3 GHz im Turbo Boost, 33,25 MB Cache)
  • 18-Core (2,3 bis zu 4,3 GHz im Turbo Boost, 42,75 MB Cache)

Nicht nur bei den Prozessoren hast du die Wahl. Alle weiteren Komponenten kannst du nach Belieben aufrüsten.

Grafikeinheit

  • Radeon Pro Vega 56 mit 8 GB HMB2 Grafikspeicher
  • Radeon Pro Vega 64 mit 16 GB HBM2 Grafikspeicher

Arbeitsspeicher

  • 32 GB (Standard)
  • 64 GB
  • 128 GB

Festplatte

  • 1 TB SSD
  • 2 TB SSD
  • 4 TB SSD

Diesen iMac Pro empfehlen wir dir:

Der iMac Pro empfiehlt sich vor allem für Menschen, die seine Leistung auch wirklich benötigen. Hier die Eckdaten zum iMac Pro:

  • 8-Kern Intel Xeon W Prozessor
  • 32 GB RAM Arbeitsspeicher
  • 1 TB SSD-Festplatte
  • Radeon Pro Vega 56 Grafikkarte

Dieses Modell bietet dir eine schnelle Performance, die auch im Test bei NotebookCheck punkten kann. Auch das leise Betriebsgeräusch und die großzügigen Schnittstellen werden gelobt. Dank der SSD-Festplatte und dem großen Arbeitsspeicher läuft das Arbeiten mit dieser Workstation flüssig und schnell. Auch hier ist der 5K-Bildschirm mit 27 Zoll das Herzstück.

Unser Fazit: Eine hervorragende Workstation für extreme Ansprüche, wie bei Videobearbeitung oder 3D-Animationen. Für den Alltag eignet sich dieses High-End-Gerät kaum, für Kreative jedoch genau das Richtige.